Königswinter-Sandscheid – Königswinter-Pleiserhohn – Königswinter-Hartenberg

Wandertour: 2042
Wanderführer: Wandertag – 20 Lieblingstouren vom Bergischen Land bis ins Siebengebirge
Wanderkarte: Drachenfelser Ländchen und Siebengebirge, Nr. 38 (Eifelverein)
Region: Siebengebirge
Länge: 14,1 km
Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 35 Min. (3 Std. 02 Min.)
WDG: 5,46 km/h
Wegmarkierung: „Kapellenwanderung“
Anspruch: Leicht
Kinderwagentauglich: bedingt
Wetter: Sonne, Wolken
Höhenunterschied: 117 m
Höhenmeter: 244 m
GPS-Track: Komoot
GPS-Track: Outdooractive
Sehenswertes: Maria zum Frieden Sandscheid, Kriegerdenkmal, Marienkapelle Eisbach, St. Anna Kapelle Pleiserhohn, Eisbach, Michaelskapelle Uthweiler, Pleisbach, Antoniuskapelle Wahlfeld, Heiligenhäuschen Hartenberg, Löhberg, Lützelbach, ehemalige Propsteikirche St. Pankratius Oberpleis.
Notiz: 2014 bin ich die Kapellenwanderung das erste Mal gegangen. Damals im Frühjahr, diesmal im Hochsommer. In Sandscheid an der Kapelle Maria zum Frieden starte ich. Es geht zu einem Kriegerdenkmal und weiter bis vor Pützstück. Hier links und über die Maisfelder. Halblinks sehe ich das Siebengebirge mit dem Großen Ölberg. Ich wandere heute durch das Pleiser Hügelland, eine Unterregion des Siebengebirges. Rechts nach Eisbach mit der schönen Marienkapelle. Durch den Ort, den ich über einen Wiesenweg verlasse. Abwärts ins Bachtal und aufwärts nach Pleiserhohn. Auch hier gibt es eine schöne Kapelle: Die St.-Anna-Kapelle. Über die Straße mit Blick auf die sieben Berge erreiche ich Thelenbitze. Hier steht eine Kuhherde. Rechts auf den Feldweg weiter. Wieder ins Tal und weiter nach Uthweiler. Durch den Ort wo ich die moderne Michaelskapelle sehe. Über den Pleisbach und links auf den Wanderweg weiter. An Jüngsfeld vorüber und weiter nach Wahlfeld. Hier steht die Antoniuskapelle. Daneben ein lustiges Schild: „Der liebe Gott sieht alles – Bitte nicht hier!!!“ Anspielung dass man hier nicht sch… soll. Aus den Ort zur Kreuzung. Hier rechts aufwärts an Maisfeldern vorbei. Ich erreiche das Heiligenhäuschen Hartenberg. Links und nochmal links nach Hartenberg. Rechts abwärts an einer Schule vorbei. Jetzt bin ich in Oberpleis, meinen damaligen Startpunkt. Ich sehe noch die schöne Propsteikirche und verlasse den Ort an einem Friedhof. Hinter Unterführung rechts durch den Wald. Übrigens geht der Weg etwa 90 % auf freien Flächen entlang. Schatten gibt es nur selten. Allerdings war es heute zwar warm, aber auch etwas wolkig. Ausserdem bin ich relativ früh los gegangen. Immer geradeaus passiere ich Frohnhardt. Dann rechts durch den Wald zurück nach Sandscheid.
Meine Wertung:
4Sterne

2042 Wanderbild 2042 Wanderbild
2042 Wanderbild 2042 Wanderbild

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s