Mechernich – Mechernich-Lorbach – Mechernich-Bergheim

Wandertour: 2110
Wanderführer: EifelSpuren
Wanderkarte: Kall, Kommern, Mechernich, Nettersheim, Nr. 5 (Eifelverein)
Region: Eifel
Länge: 16,3 km
Gehzeit netto (brutto): 3 Std. 12 Min. (3 Std. 27 Min.)
WDG: 5,09 km/h
Wegmarkierung: EifelSpur Soweit das Auge reicht
Anspruch: Mittel
Kinderwagentauglich: nein
Wetter: Sonne, Wolken
Höhenunterschied: 202 m
Höhenmeter: 302 m
GPS-Track: Komoot
GPS-Track: Outdooractive
TikTok: Video
Sehenswertes: Bergbaumuseum Mechernich, Bleiberg, Aussichtspunkt „Tagebau Kallmuther Berg“, Kallmuther Berg, Pflugberg, Eifel-Blick „Galgennück“, St. Barbara Kapelle Bergheim.
Notiz: Die ganze Woche hat es geregnet, heute hat sich das Wetter zum Glück beruhigt. Nach dem Homeschooling gehe ich alleine zum wandern. Vom Bergbaumuseum Mechernich folge ich heute der „EifelSpur Soweit das Auge reicht“. Es geht an der Straße entlang und passiere dann die Kaserne. Nun rechts in den Wald, wo es sehr matschig ist. Am Militärischen Bereich entlang und weiter am Waldrand. Im Wald mache ich den Abstecher zum Bleiberg. Diesen Abstecher mache ich das erste Mal, davor habe ich mich immer davor gedrückt. Vom Ausblick Tagebau Kallmuther Berg, hat man eine tolle Aussicht. Auf der Infotafel steht, das der Tagebau 1957 geschlossen wurde. Zurück auf den Weg, bis zur Verzweigung. Hier rechts und an Gefahrenschildern am Kallmuther Berg vorbei. Schon kurios das ich hier noch nie war. Auch der Aufstieg zum Pflugberg mit kleinem Gipfelkreuz, ist mir bis dahin unbekannt. Nun durch den Ort Lorbach und dahinter wieder durch Wiese und Wald. Ich wandere ein kurzes Stück mit dem Römerkanalwanderweg. Dann links auf den Pfad aufwärts. Ich komme zu einem schönen Wanderweg mit Blick auf Vollem. Hier steht neben einer Bank, ein Naturlagerplatz von Trekking-Eifel. Hier kann man sich per Internet einbuchen und auf den Plateau Zelten. Das ist das erste mal das ich sowas sehe. Echt klasse. Wieder auf den Weg der sehr schlimm matschig ist. Auch dieses Stück ist mir unbekannt. Im Schwenk mit einer weiteren schönen Aussicht erreiche ich wieder Lorbach. Wieder aufwärts und rechts weiter zum EifelBlick Galgennück. Rechts abwärts nach Bergheim. Hier steht auch die schöne Kapelle St. Barbara. Dahinter durch ein Bachtal, deren Name ich nicht kenne. Auch dieser Weg ist es auch sehr sehr matschig. Ich komme wieder zur Kaserne, der ich nun folge. Zurück in Mechernich, geht es kurz durch den Ort und zurück zum Bergbaumuseum. Fazit: Überraschend schöner Wanderweg mit ganz vielen tollen Ausblicken. Sollte man bei schönem Wetter gehen.
Meine Wertung:
5Sterne

2110 Wanderbild 2110 Wanderbild
2110 Wanderbild 2110 Wanderbild

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s